Betriebs- und Inklusionsvereinbarung

„Durch Verständnis gut. Durch Erfahrung besser."

Nach § 83 SGB IX ist die Intergrationsvereinbarung (§ 166 n.F. Inklusionsvereinbarung) ein heute verpflichtendes Instrument um die Zusammenarbeit der betrieblichen und exterenen Instanzen zu fördern, um Krankheit oder Behinderung zu vermeiden und Integration solcher Personen zu fördern. Die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben auf die betrieblichen oder unternehmerischen Ebenen war die Zielvorgabe.Eine Durchschrift Ihrer Vereinbarung soll lt. Gesetz Ihrer zuständigen Arbeitsagentur und dem Integrationsamt übermittelt werden.

Die meisten  Vereinbarungen liegen unter den gesetzlichen Mindestvorgaben und sind in der Regel sehr theoretisch, aber leider praktisch nicht umsetzbar bzw. nachprüfbar. Auch ist ihre Um- bzw. Durchsetzung leider oft rechtlich nicht erzwingbar.

Nutzen Sie unsere Professionalität für eine optimale und konmfliktfreie Vereinbarung.

Kein BEM ohne Betriebs- oder Dienstvereinbarung ist der Grundsatz in vielen Betrieben. Sobald der Arbeitgeber das BEM als System einführt ist er in der Mitbestimmung durch die Interessenvertretungen. Doch was  gehört in eine BV -  BEM, wenn man noch nicht weiss, wie der spätere Prozess ablaufen soll?

Wir sagen Ihnen was sinnvoll oder unsinnig ist. Wir sprechen mit Ihnen darüber was praktikabel oder kompliziert, was rechtskonform oder widerechtlich ist.

Unsere Experten verfügen über langjährige Erfahrung und haben bereits an vielen Vereinbarungen großer und kleiner Unternehmen mitgewirkt.

In der Qualität der Vereinbarung spiegelt sich Ihre Unternehmensphilosophie wider.